Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Nicol Lobis
Direktorin in der ADLER Lodge Alpe

Blick in den Kosmos - Sternstunden mit Simon Moroder

Wie lange lebt ein Stern, wie entsteht er, warum stirbt er? Ist das, was man da sieht, ein Planet? Wo befindet sich die Milchstraße - wo sind wir? Und wie weit ist das alles von uns entfernt?
 
Der aus St. Ulrich stammende Simon Moroder hat seine Leidenschaft für den Himmel und seine leuchtenden Bewohner schon früh entdeckt. Bereits als Bub stand er am liebsten mit seinen Freunden irgendwo oben am Berg und betrachtete von dort aus fasziniert die funkelnde Unendlichkeit. Tausend Fragen schossen ihm dabei durch den Kopf.
Heute ist Simon ein Experte für Sterne & Co. Als Mitglied der Sternwarte Max Valier im Eggental, teilt er seine Leidenschaft für die Gestirne mit anderen 160 südtiroler Hobby-Astronomen. Sie alle verfolgen das Ziel, das Interesse für die Himmelbeobachtung der Bevölkerung näherzubringen.

Allwöchentlich führt er unsere Gäste auf eine faszinierende Reise durch das Universum. Von Sternbildern und Sternhaufen, über rote Riesen und schwarze Löcher, bis hin zu kosmischen Nebeln und Galaxien. Im Rahmen einer Power-Point Präsentation, erklärt er auf eine lockere und leicht verständliche Art was der Himmel so zu bieten hat. Dazu zeigt er atemberaubende Fotos - die meisten davon hat er selbst geschossen. Denn Simon ist auch leidenschaftlicher Fotograf und es gibt wohl kaum ein anderes Hobby das sich besser mit dem Knipsen vereinen lässt als die Astronomie. Viele seiner fantastischen Bilder sind hier in den Dolomiten entstanden, doch längst nicht alle. Wann immer es geht, macht er sich auf die Reise, um sogar an den entlegensten Orten unseres Planeten die spektakulären Phänomene am Nachthimmel zu beobachten und mit der Kamera einzufangen.

Nach der Präsentation gewährt er an wolkenlosen Abenden den Gästen gerne noch einen Blick durch sein Fernglas. Während Mond, Planeten und Galaxien näher rücken erklärt er dem faszinierten Publikum ihren aktuellen Standort am Sternenhimmel, beantwortet ihre Fragen.
Und wo hat man schon eine eindrucksvollere Sicht in die Weiten des Kosmos, als hier auf der Alm. Bei klarer Bergluft und fernab von den störenden Lichtemissionen der Städte und Talebenen?

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf Simons Sternstunden: