Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Chakra Yoga - Wie Yoga unser Leben verändern kann

Sie sind daran interessiert zu erfahren, wo Ihre schöpferische Kraft und Kreativität innewohnen, möchten sich ganz dem Fluss des Lebens hingeben können und dabei vollkommen geerdet sein?
 
Mein nächster Chakra Yoga Workshop findet vom 18.04. bis 25.04.2021 in der Adler Lodge Alpe auf der Seiser Alm statt.

In unserem feinstofflichen Körper gibt es 7 Energiezentren, sogenannte Chakren, die einen großen Einfluss auf unser körperliches, geistiges und emotionales Wohlbefinden haben. Als Teile eines komplexen Systems, verlaufen sie entlang des Wirbelsäulenkanals und korrespondieren mit bestimmten Bereichen unseres physischen Körpers (z.B. den endokrinen Drüsen). Sie werden zumeist als Schwingungsräder beschrieben, die das Prana, unsere Lebensenergie, aufnehmen, umwandeln und weiterleiten. Wir können uns die Chakren als Brücken vorstellen, die verschiedene Bereiche des Körpers - Knochen, Muskeln, Organe - mit unserer Seele verbinden. Oder sie mit einer Leiter vergleichen, die wir emporklettern, um Befreiung zu erlangen, oder hinabsteigen, um uns zu erden. Dazu muss die Leiter jedoch stabil sein.
Lebensstil, Erfahrungen, Gefühle, - es gibt viele Faktoren, wodurch die Chakren aus ihrem Gleichgewicht geraten, an Kraft verlieren oder ihre Funktion ganz einstellen. Um die Balance wiederherzustellen, die Energie wieder ins Fließen zu bringen damit jene innere Transformation stattfinden kann – die wohl zurecht als das größte Geschenk des Yoga an die Menschheit gilt - ist eine achtsame und introspektive Praxis eine große Hilfe.

DIE 7 CHAKREN IM ÜBERBLICK
Jedes der 7 Chakren ist einem Element der Natur zugeordnet, erfüllt spezielle Aufgaben und steht für einen bestimmten Lebensbereich. In der Folge erfahren Sie wie sie unsere Psyche und Emotionen beeinflussen.
Das Wurzelchakra ist mit dem Erdelement verbunden. Es befindet sich an der Basis der Wirbelsäule. Seine Energie gibt uns Sicherheit, Geborgenheit, Bodenständigkeit und bestimmt unsere Einstellung gegenüber materiellen Dingen. Da es im Zusammenhang mit der frühen Kindheit steht, spielt es in der persönlichen Entwicklung eine wichtige Rolle.
Das Sakralchakra, das dem Wasserelement zugeordnet ist, entspricht den Sexual- und Fortpflanzungsorganen. Fruchtbarkeit, Kreativität, Genuss und Lebenslust haben hier ihren Ursprung. Es steht für unsere Fähigkeit Gefühle zuzulassen und hilft uns dem Fluss des Lebens zu vertrauen.
Das Nabelchakra wird mit dem Feuer assoziiert. Hier geht es um Willenskraft, Mut und Selbstvertrauen. Indem wir das Nabelchakra anregen, entfachen wir unser inneres Feuer, können Unsicherheiten und Ängste überwinden und unsere Wünsche in Taten umsetzen.
Das Herzchakra ist mit dem Luftelement verbunden. Es ist der Ort der Liebe, des Mitgefühls und der Toleranz. Blockaden führen dazu, dass wir besitzergreifend werden oder aus Angst vor Ablehnung uns zurückziehen. Wenn wir unser Herz öffnen, lernen wir bedingungslos zu lieben und gesunde Beziehungen aufzubauen.
Das Halschakra wird mit dem Äther assoziiert. Es ist das Zentrum der Kommunikation und Sitz der Wahrheit. Es befähigt uns unsere Meinungen zu vertreten, über unsere Gefühle zu sprechen und hat auf unsere Selbstbestimmtheit einen großen Einfluss. Auch die Kunst des Zuhörens hat hier ihren Sitz.
Das dritte Auge, wird dem Licht zugeordnet. Es gilt als Schlüssel zu Einsicht, Intuition, Kreativität Vorstellungskraft und sensitiven Wahrnehmung. Dank ihm gewinnen wir Vertrauen in unsere innere Weisheit, öffnen unseren Geist und können Dinge wahrnehmen die nicht mit dem Auge sichtbar sind.
Das Kronenchakra verbindet uns mit den kosmischen Kräften. Es ist das Tor zur Spiritualität und den höheren Bewusstseinsebenen. Seine Energie bestimmt unsere Werte, gibt unserem Leben Sinn und Ausrichtung und führt uns zur Erkenntnis, dass wahres Glück nicht von außen kommt.

WIE WIR DIE CHAKREN MIT YOGA INS GLEICHGEWICHT BRINGEN KÖNNEN
Dazu einige Beispiele: Angenommen, wir fühlen uns kraft- und mutlos und wünschen uns mehr Energie und Durchsetzungsvermögen, um unsere Ideen zu verwirklichen. Durch das Üben von Asanas (Yogapositionen), die das Nabelchakra stimulieren, können wir Qualitäten wie Selbstbewusstsein, Ausdauer und Disziplin stärken. Energetisierende Yogaübungen, wie der Krieger-Flow, helfen Energie -und Lustlosigkeit zu bekämpfen und bringen unsere Willenskraft mit der Fähigkeit des Loslassens in Einklang. Unser unablässiges Grübeln führt dazu, dass wir nicht mehr klar denken können und den Kontakt zu unserer angeborenen Weisheit verlieren. Durch Umkehrpositionen und die Konzentration auf das dritte Auge, gewinnen wir erneut Vertrauen in unsere innere Führung. Asanas, wie der Schulter -oder der Kopfstand, können uns dabei unterstützen Ängste und Glaubenssätze loszulassen und zu neuen Sichtweisen zu gelangen. Selbstverständlich sollten wir auch dem Wurzelchakra stets eine besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen. Wenn wir gut geerdet sind, kann sich die Lebensenergie nach oben ausdehnen und alle anderen Chakren öffnen. Yogaübungen wie der Baum, die Hocke oder die Schulterbrücke verleihen uns Stabilität, Zuversicht und Erdung.
Doch nicht nur Asanas, sondern auch Meditation, Pranayama (Atemkontrolle), Mantras (Wortfolgen mit spiritueller Kraft) und Visualisierungen sind wirksame Instrumente, die den Energiekörper und die Chakren wieder ins Gleichgewicht bringen. Denn obwohl es oft die herausfordernden Asana-Sequenzen sind, die Yoga-Einsteiger das erste Mal auf die Matte locken, öffnen sich durch eine konsequente und ganzheitliche Praxis, die auch spirituelle Aspekte miteinbezieht, immer mehr Türen zu einer tiefgehenden Veränderung, die weit über die körperliche Ebene hinausgeht.

WORKSHOPS & RETREATS
Chakra Yoga eignet sich sehr gut für Workshops; noch besser für Retreats inmitten intakter Natur und abseits des Trubels. Während unserer Retreats widmen wir uns täglich einem bestimmten Chakra mit dem Ziel, unser Körperbewusstsein zu sensibilisieren und auf einer soliden Grundlage, Schritt für Schritt, ein besseres Verständnis für die subtilen Aspekte unseres Seins aufzubauen. Wir begeben uns auf eine faszinierende Reise, die es erlaubt unbewusste Seiten von uns selbst zu erkennen und selbstgelegte Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Dadurch erlangen wir ein Körper-Geist-Wohlbefinden, das nicht nur uns selbst zu Gute kommt, sondern auch unseren Mitmenschen und der Umwelt.
Die Einheit von Körper und Seele – die wörtliche Bedeutung des Wortes „Yoga“ - findet im Chakra Yoga ihre vollendete Ausdrucksform.

Anna Lisa Tempestini - Yogalehrerin