Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Arik Oberrauch
Maitré in der ADLER Lodge Alpe

Latte Art - Das Herz auf dem Kaffee

Was haben ein Herz und ein Blatt gemeinsam?
 
Sie zieren als Milchschaum-Kreationen die Oberfläche von Cappuccinos, Flat-Whites und anderen Espressospezialitäten, die wir hier in der ADLER Mountain Lodge unseren Gästen servieren. Denn Kreativität hat viele Gesichter und kann sich auf viele Arten zeigen - eine davon ist Latte Art.

Kaffee war für mich immer schon mehr als nur ein Muntermacher. Ein feiner Espresso bedeutet für mich Genuss und Lebensgefühl zugleich. Und, um in die Welt des Kaffees einzutauchen beschloss ich an einem Barista-Kurs der Kaffeerösterei Caroma mit Sitz in Völs teilzunehmen. Dort erfuhr ich alles was ein Barista wissen muss, um das Beste aus den schwarzen Bohnen herauszuholen. Von Anbau, Röstung und Mahlgrad über Aroma, Unterschiede von Sorten bis zur Fertigkeit der Zubereitung. Aber auch wie man durch eine ansprechende Präsentation für vollendete Genusserlebnisse sorgt – denn das Auge trinkt bekanntlich mit - und da kam bei mi

Für präzise Ergebnisse braucht es allerdings viel Geduld und Übung. Und wie so viele meiner Kollegen, musste auch ich etliche Liter Milch opfern, bis ich das erste ansehnliche Herzchen hinzukriegt habe. Denn Latte Art erfordert Wissen, Geschick und Liebe zum Detail. Entscheidend für das Schaffen origineller Motive sind die optimale Konsistenz und Temperierung des Milchschaums, die richtige Gießtechnik und natürlich auch das nötige Quäntchen Kreativität. Damit die Gestaltung gelingt, braucht man eine schöne Espresso-Crema und einen feinporigen Mikroschaum, der nicht nach unten sinkt, sondern auf der Crema-Oberfläche schwebt. Doch der Schlüssel für das Zeichnen schöner Muster ist der gekonnte Schwung beim Gießen. Schnelligkeit, Höhe und ein Gefühl für die Fließfähigkeit des Schaums sind nur einige Faktoren, die es zu beachten gilt.
 
Grundsätzlich sind bei Latte Art der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt. Mit etwas Phantasie und entsprechendem Können lassen sich unendlich viele Muster kreieren. Es gibt sogar Latte Art-Olympiaden unter Baristas, die Stäbe, Schablonen und spezielle Stifte als Hilfsmittel einsetzen, um ganze 3D Skulpturen in die Tasse zu zaubern.

Doch mir geht es nicht nur um die hübsche Oberfläche, sondern vor allem um die sensorischen Eigenschaften des Getränks: Geschmack, Aroma, Konsistenz. Deshalb bemühe ich mich ebenso um die bestmögliche Kaffeequalität - bei uns ist es eine 100% Arabica Mischung aus fairem Handel - wie um den perfekten Milchschaum.

Der optische Feinschliff steht vor allem für die Leidenschaft die in der Zubereitung steckt, für die Zeit und die Aufmerksamkeit die der Barista jedem Gast persönlich widmet, um ihn zu erfreuen oder ein Lächeln zu entlocken. Herz und Blatt sind die beliebten Grundmotive, die bei den meisten Gästen besser ankommen als jedes exzentrische Highlight. Denn grobporige Milchschaumberge verfälschen nur das Geschmackserlebnis. Das feine, cremige Milchschaum-Dekor in der Tasse hingegen, verfeinert den Geschmack des Kaffees, lenkt die Aufmerksamkeit der Gäste auf das Getränk, das sie dann bewusster genießen.

Wenn ich gefragt werde, was für mich Latte Art bedeutet, so kommt mir ein Zitat von Carl Hilty in den Sinn: Die Gelegenheit, den Menschen einen großen Dienst zu erweisen, gibt es nicht so oft.
Aber jemanden eine kleine Freude machen kann man auf Schritt und Tritt!